Champignon
 

Open Air Theatersport Festival - Champignon-Abend10-14 SpielerInnen aus verschiedenen Theatersport-Gruppen gehen gemeinsam an den Start und spielen in wechselnder Zusammensetzung gemischte Szenen. Wer dabei am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt und wird zum Champignon ernannt.

Beim Champignon gibt es fünf Runden. In jeder Runde wird neu ausgelost, wer mit wem zusammenspielt. Je 2-8 Spieler improvisieren dann eine Szene, die am Ende vom Publikum bewertet wird. Die Punktzahl für die Szene wird jedem daran beteiligten Spieler gutgeschrieben - egal wie viel oder wie wenig er beteiligt war! Nach vier Runden, d.h. sobald jeder Spieler in vier Szenen gespielt hat, gibt es einen Schnitt: Die Spieler, die bis dahin die meisten Punkte gesammelt haben, dürfen in die fünfte (und letzte) Runde. Open Air Theatersport Festival - Champignon-AbendDie restlichen Spieler scheiden aus. Wer am Ende der fünften Runde die meisten Punkte hat ist Sieger und wird zum Champignon des Abends erklärt.

 

Beim Champignon gewinnt also der „Teamfähigste“, der mit den verschiedensten KollegInnen am besten zusammenspielt. Rücksichtslose Einzelkämpfer haben hier wenig Chancen. Aber auch Glück und Zufall spielen eine Rolle: Nicht jeder Spieler beherrscht alle Disziplinen gleich gut und wer mit einem Titel nichts anfangen kann, braucht gute Mitspieler, die ihm helfen, Open Air Theatersport Festival - Champignon-Abendin die letzte Runde zu kommen...

Das Format Champignon wird nur einmal im Jahr in Freiburg gespielt und bildet traditionell den Abschluß und Höhepunkt des Open Air Theatersport-Festivals im Stadtgarten.

 



Fotos vom Champignon-Abend 2009

Fotos vom Champignon-Abend 2008

Fotos vom Champignon-Abend 2007

Fotos vom Champignon-Abend 2006

Fotos vom Champignon-Abend 2005

zurück zur Festivalseite