Geschichte des Open Air Festivals
 

Open Air ImproTheater Festival FreiburgDie Geschichte des Open Air Festivals im Stadtgarten spiegelt gleichzeitig die Entwicklung der Freiburger Improszene wieder. Von 1994 bis heute entstanden 42 verschiedene Gruppen in Freiburg, von denen fast alle mindestens einmal beim Festival zu erleben waren, die meisten sogar mehrmals.
In jedem Jahr bot das Festival die Möglichkeit, einen Überblick über die stetig wachsende Zahl der Freiburger Impro-Gruppen zu bekommen und die Entwicklung der einzelnen Gruppen zu verfolgen.

Zur Kurzfassung der Festival-Geschichte

Alle Gruppen, die von 1997 bis heute beim Festival aufgetreten sind

Theater L.U.S.T. Stadtgarten Freiburg 1997Das Festival bestand im ersten Jahr (1997) nur aus zwei Auftritten von Theater L.U.S.T. im Musikpavillon. Damals spielten die fünf Mitglieder der Ursprungsbesetzung der Gruppe (von denen seit 2004 keiner mehr bei L.U.S.T. ist): Joachim Rohrer, Mary Schmidberger, Wolfgang Seyferth, Astrid Weitze und Christian M. Schulz. Der Musikpavillon war mit wilden Graffitis übersäht und die Gruppe hatte noch keinen Musiker.

1998 (2. Festival) waren es schon zwei Gruppen, die im Stadtgarten auftraten, nämlich Theater L.U.S.T. (an zwei Abenden) und Sahnesteif, die erste Gruppe, die aus einem Kurs von Schulz hervorging. (Sahnesteif existierte noch bis 2008, allerdings war auch dort am Ende niemand mehr von der ursprünglichen Besetzung dabei.)


1999
gab es bereits vier Gruppen, die im Stadtgarten spielten: Neben Theater L.U.S.T. und Sahnesteif auch Die Überraschungseier und Crème Frech (siehe Foto), beide ebenfalls aus den Kursen von Schulz hervorgegangen und von diesem trainiert. (Beide Gruppen existieren heute nicht mehr.) Zum ersten Mal gab es ein kleines Programmheft mit Infos über die teilnehmenden Gruppen, denn erstmals gab es an fünf Abenden Auftritte. Und es gab den ersten Freiburger Champignon-Abend, mit 12 SpielerInnen aus allen Festival-Gruppen, die gemeinsam auftraten. Der erste Freiburger Champignon war übrigens eine Frau: Gabi von Crème Frech.

2000 beteiligten sich bereits 6 Gruppen am Festival. Es gab zum ersten Mal an zwei der fünf Tage je zwei Auftritte hintereinander und damit insgesamt 7 Aufführungen. Neu beim Festival waren die beiden Gruppen Rampenfieber (die es bis 2007 gab) und Die Sternschnuppen (siehe Foto), beide am Ende des ersten Ausbildungsjahres bei Schulz, sowie die Mauerbrecher, die Thomas Speier gegründet hatte, der die Gruppe auch lange leitete. Ansonsten waren wieder Theater L.U.S.T., die Überraschungseier und Crème Frech dabei und es gab den 2. Champignon-Abend, den Tilman von Crème Frech gewann.

2001 (5. Festival) waren es erstmals 10 Aufführungen mit 10 Gruppen, d.h. an jedem Abend 2 Aufführungen und zum ersten Mal ein Match zweier Gruppen gegeneinander (Überaschungseier gegen Sahnesteif). Neu dabei waren Impro Mortale und Klatschmohn, beide im ersten Jahr der Ausbildung bei Schulz, (Die beiden Gruppen vereinigten sich später zur Gruppe Spagati Spontane, siehe Foto, die noch bis 2006 existierte) sowie Die Auserzählten (die von Alexander Scivos und Berni Seckinger gegründet wurden und sich 2002 auflöste). Außerdem spielten die Sternschnuppen, Crème Frech, Rampenfieber, die Mauerbrecher und Theater L.U.S.T.
2001 gab es beim Champignon-Abend erstmals 14 TeilnehmerInnen und Konstantin (Theater L.U.S.T.) gewann den Titel.
Zu diesem Festival gab es neu eine von allen Festival-Gruppen finanzierte Website als Plattform für die Termine und Selbstdarstellung aller Freiburger Impro-Gruppen und dem Festival. Diese Domain wurde aber später von dessen Webmaster zweckentfremdet und gegen den Willen der anderen Gruppen nur noch für die eigene Gruppe genutzt.
2001 entstand ein Video mit den besten Szenen des Festivals, auf dem alle beteiligten Gruppen zu sehen sind (17 Szenen/ Spieldauer: 104 Minuten).

Die ÜbermutigenAuch 2002 (6. Festival) gab es wieder 10 Aufführungen, diesmal mit 9 Gruppen. Es spielten erstmals die Improstituierten und die Übermutigen (siehe Foto), beide im ersten Jahr der Ausbildung bei Schulz. Die beiden Gruppen vereinigten sich danach zur Gruppe Frisch gepresst, die bis 2003 existierte. Außerdem waren wieder dabei: Spagati Spontane, die Sternschnuppen, Crème Frech, Rampenfieber, die Überraschungseier, Sahnesteif, die Mauerbrecher und Theater L.U.S.T. Beim Champignon gab es erstmals gleich drei Sieger (drei Frauen!): Claudia (Theater L.U.S.T.), Susanne (Sternschnuppen) und Katrin (Sahnesteif).

UNGEFILTERT

2003 (beim 7. Festival) gab es 9 Aufführungen von 8 Gruppen. Erstmals war UNGEFILTERT dabei, die es noch bis 2014 gab und die damals im ersten Ausbildungsjahr bei Schulz war. Außerdem Frisch gepresst, Spagati Spontane, die Sternschnuppen, Crème Frech, Sahnesteif, die Mauerbrecher und Theater L.U.S.T. Champignon wurde Jörg (Theater L.U.S.T.).

 

2004 beim 8. Festival gab es 10 Auftritte mit 8 Gruppen. Erstmals dabei waren Unverblümt (siehe Foto), im ersten Ausbildungsjahr bei Schulz, die bis 2008 existierte, FREISTIL, eine Gruppe, die aus Schauspielern besteht und die Schulz neu gegründet hatte, nachdem er Theater L.U.S.T. verlassen hatte, sowie Die Wilde Mathilde, eine Nachwuchsgruppe der Mauerbrecher. Außerdem traten auf: Spagati Spontane, UNGEFILTERT, die Sternschnuppen, Crème Frech und Theater L.U.S.T. (allerdings zum ersten Mal ohne Schulz). Erstmals gab es gleich 4 Champignons: Heidi (FREISTIL), Hildegard (UNGEFILTERT), Konrad (Spagati Spontane) und Sophie (Sternschnuppen).

2005 (9. Festival) waren es wieder 10 Auftritte mit 8 Gruppen. Impro con CarneNeu dabei waren Impro con Carne (erstes Ausbildungsjahr, siehe Foto, die es noch bis 2014 gab). Ansonsten spielten Unverblümt, UNGEFILTERT, FREISTIL, Sahnesteif, Sternschnuppen, Spagati Spontane und Wilde Mathilde.
Erstmals gab es mit der neuen Website theatersport-freiburg.de wieder eine Internetseite, auf der alle Freiburger Theatersport-Gruppen sowie das Festival vorgestellt werden. Die drei Champignons 2005 waren Jens (Rampenfieber), Thore (Spagati Spontane) und Christiane (Sahnesteif).

2006, zum 10. Jubiläum, wurde das Festival erstmals auf sechs Tage ausgedehnt. Die Spontanellen Freiburg ImprotheaterZum Jubiläum gab es zum ersten Mal gedruckte (statt nur kopierte) Plakate und ein gedrucktes vierfarbiges Programmheft. Es waren 10 Aufführungen von 8 Gruppen, darunter zum ersten Mal Die Spontanellen, die 2005-08 von Schulz trainiert wurden (Foto). Außerdem spielten Sahnesteif, Wilde Mathilde, Impro con Carne, UNGEFILTERT, Unverblümt, FREISTIL und Spagati Spontane (die am Ende ihres Auftritts ihre Auflösung verkündeten!). Champignon wurden Volker (Sahnesteif) sowie - durch ein Rechenfehler! - Antonio (Impro con Carne).




 


 


2007 (11. Festival) wurde das Festival erstmals bereits am Sonntag eröffnet. IdeeFix I Freiburg ImprotheaterEs gab 10 Aufführungen von 8 Gruppen an 6 Tagen. Zum ersten Mal dabei war die Gruppe IdeeFix (Foto), die von 2006-2009 von Schulz trainiert wurde und sich 2010 auflöste. Außerdem spielten: Sahnesteif, Wilde Mathilde, Impro con Carne, UNGEFILTERT, Unverblümt, FREISTIL und die Spontanellen. Wie schon 2004 gab es gleich 4 Champignons: Antonio (Impro con Carne), Judith (IdeeFix), Ricchi (Wilde Mathilde) und Tobi (UNGEFILTERT).


Hier und Jetzt Freiburg Improtheater

2008, beim 12. und bis dahin größten Festival, waren es erstmals 12 Veranstaltungen an sechs Tagen. Drei der zehn Gruppen wirkten zum ersten Mal beim Festival mit: Hier und Jetzt (siehe Foto), eine Gruppe, die 2007 aus dem Grundkurs von Schulz entstand und sich 2013 mit Funkensprung zusammenschloß, sowie zwei Gruppen, die ihren ersten Auftritt überhaupt auf dem Festival hatten: Die Spielzeugen und Buchstabido (diese Gruppe löste sich allerdings 2009 wieder auf). Außerdem spielten: UNGEFILTERT, Wilde Mathilde, IdeeFix, Unverblümt, die Spontanellen, Impro con Carne und FREISTIL. Erstmals gab es ein Online-Festival-Tagebuch mit täglichen Spielberichten, Anekdoten und Fotos. Champignon wurde Norman (UNGEFILTERT) - weil eines der Jurymitglieder (ebenfalls ein UNGEFILTERT-Spieler) mit Absicht den anderen Spielern weniger Punkte gab!

Die Improleten Freiburg Improtheater2009, beim 13. Festival, waren es neun Auftritte an sechs Tagen. Erstmals dabei waren Die Improleten (siehe Foto), eine Gruppe, die im September 2008 aus dem Theatersport-Grundkurs von Schulz entstand. Außerdem spielten wieder: Hier und Jetzt, IdeeFix, Die Spontanellen, Impro con Carne, Die Spielzeugen und FREISTIL. Champignon wurde Asunción (Improleten).

 


2010
(Funkensprung Freiburg Improtheater14. Festival) waren es sieben Gruppen, die an fünf Festivaltagen bei neun Veranstaltungen auftraten. Das Festival begann am ersten Tag nach der Fußball-WM in Südafrika. Neu dabei waren Funkensprung (Foto rechts), eine Gruppe, die 2009 aus dem Grundkurs von Schulz entstand und sich 2013 mit Hier und Jetzt zusammenschloß. Zu sehen waren außerdem wieder: Die Improleten, Hier und Jetzt, Die Spontanellen, Impro con Carne, Die Spielzeugen und FREISTIL. Champignon wurden Ariane (Impro con Carne) und Philipp (Hier und Jetzt).

2011 Impromille 2011(15. Festival) waren es erneut 12 Auftritte von 10 Gruppen an sechs Tagen, womit erneut die Rekordmarke von 2008 erreicht wurde. Erstmals war eine Gruppe aus Karlsruhe beteiligt: Bühnensprung. Außerdem neu dabei waren Impromille (siehe Foto), die seit 2010 von Schulz trainiert wurde und 2012 mit Funkensprung fusionierte, sowie Spontan Brutal. Wieder dabei waren: UNGEFILTERT, Funkensprung, Die Improleten, Hier und Jetzt, Impro con Carne, Die Spielzeugen und FREISTIL. Champignon wurde ein Impro-Neuling: Jessica von Impromille.

201Bitte frei machen 20122 beim 16. Festival waren es ebenfalls 12 Auftritte von 10 Gruppen an sechs Tagen. Zum ersten Mal dabei war die Gruppe Bitte frei machen, die 2011-2013 von Schulz trainiert wurde (siehe Foto). Erstmals spielte FREISTIL nicht Donnerstags sondern schon am Mittwoch. Wieder dabei waren außerdem: Impro con Carne, Die Wilde Mathilde, Spontan Brutal, Impromille, Hier und Jetzt, Die Improleten, Funkensprung und UNGEFILTERT. Es gab zum fünften und letzten Mal ein Online-Festival-Tagebuch. Champignon wurde im vierten Anlauf Ralf (Die Spontanellen), der bereits 2007, 2010 und 2011 beim Champignon-Abend mitgespielt hatte.

2013 (17. Festival) gab es einen neuen Rekord: Zum ersten Mal Synapsenfeuer 2013traten 12 verschiedene Gruppen an den sechs Festivaltagen auf. Darunter wieder eine Karlsruher Gruppe (erstmals dabei: Tante Impro Laden) und eine neue Gruppe aus Freiburg: Synapsenfeuer (Foto), die aus dem Grundkurs von Schulz entstanden war. Außerdem gab es wieder ein Match zweier Gruppen gemeinsam (Impro con Carne & Alles Auf Anfang) was es in der Festivalgeschichte bisher erst 2001 einmal gegeben hatte. Wieder zu sehen waren die Gruppen FREISTIL, Hier und Jetzt, Spontan Brutal, Funkensprung, Bitte frei machen, Die Spontanellen, Die Improleten und UNGEFILTERT. Überraschend gewann erneut ein Impro-Neuling beim Champignon-Abend: Tobias von Synapsenfeuer.

2014: Die ImproSchnittchen 2014Das 18. Festival begann am Tag nach dem Sieg der Deutschen bei der Fußball-WM in Brasilien. Erstmals gab es gleich an zwei Abenden gemeinsame Aufführungen von je zwei Gruppen: Die Spontanellen und UNGEFILTERT sowie Hier und Jetzt und Funkensprung. Da zum ersten Mal eine der Gruppen, die im Programmheft angekündigt worden war, kurzfristig absagen mußte (wegen eines Todesfalles in der Gruppe), waren es neun Aufführungen von zehn Gruppen. Erstmals dabei waren Die ImproSchnittchen, die 2013 aus dem Grundkurs von Schulz entstanden (Foto). Außerdem spielten wieder die Gruppen FREISTIL, Synapsenfeuer, Spontan Brutal, Bitte frei machen und Die Improleten. Champignon wurde Martina von den Improleten, die bis zuletzt punktgleich mit Ansgar von den ImproSchnittchen war und sich erst in einem Entscheidungsspiel (das es erstmals gab!) durchsetzen konnte. Zum ersten Mal waren beim Champignon drei Spieler dabei, die in den Jahren 2005 bis 2013 bereits je einmal Champignon geworden waren. Alle drei schafften es aber nicht, ihren Titel zu verteidigen, zwei schieden sogar vor der letzten Runde aus.

2015: Verspielt 2015Das 19. Festival war das heißeste: Erstmals gab es sechs Tage hintereinander Sonne und Temperaturen um die 30 Grad. So waren die zwölf Aufführungen von elf verschiedenen Gruppen mit je 150 bis 450 Zuschauern sehr gut besucht. Gleich drei Gruppen waren als Newcomer zum ersten Mal dabei: Verspielt (aus dem Grundkurs von Schulz entstanden - siehe Foto), Impronade und Eigenartikk. Die Gruppe ImproGramm (einem Zusammenschluß der Gruppen Hier und Jetzt mit Funkensprung) trat erstmals unter dem neuen Namen auf. Wieder dabei waren die Gruppen FREISTIL (die zum 12. Mal beim Festival spielte und damit den Rekord hält), Bitte frei machen, Die Spontanellen, Synapsenfeuer, Die ImproSchnittchen, Alles Auf Anfang und Die Improleten. Champignon wurde Thore von den Spontanellen, dem es damit als erstem Freiburger Improspieler gelang, den begehrten Titel zum zweiten Mal zu erringen, da er bereits 2005 Champignon geworden war, damals als Mitglied von Spagati Spontane und zusammen mit zwei weiteren Spielern.

Open Air ImproTheater Festival Freiburg2016 musste das Festival ausfallen weil der Musikpavillon im Freiburger Stadtgarten, der bereits seit August 2015 wegen Einsturzgefahr gesperrt war, nicht wie geplant bis Mai bzw. Juni 2016 fertig saniert wurde. Die Stadt, die zwar immer darauf hingewiesen hatte, daß es sich um eine unverbindliche Planung handelte, teilte erst drei Wochen vor Beginnn des Festivals mit, daß der Umbau Monate länger dauern würde. Der Preis für eine auf eigene Kosten angemietete Bühne im Stadtgarten wäre zu hoch gewesen. Alle angefragten Ausweichspielorte sagten entweder ab, waren ungeeignet, zu teuer, bereits belegt oder lagen außerhalb von Freiburg, so daß das Festival - ausgerechnet im Jubiläumsjahr (20 Jahre Open Air Festival) - leider nicht stattfinden konnte. Die 10 Festivalgruppen bedauerten die Absage sehr, weil davon mehr als 95 Improspieler/innen und 3000 bis 4000 Zuschauer/innen betroffen waren und ein wichtiges kulturelles und soziales Ereignis wegfiel, auf das sich viele schon lange gefreut hatten.

2017 wurde das Jubiläum (20 Jahre Open Air Theatersport Festival) nachgeholt und es gab erstmals einen Getränkeverkauf! Champignon wurde Thore von den Spontanellen, dem es damit als erstem Freiburger Improspieler gelang, den begehrten Titel zu verteidigen und zwei Jahre hintereinander Champignon zu werden. Ausserdem ist er durch den Sieg Rekord-Champignon, da er den Titel als einziger Spieler bereits drei Mal geholt hat (2005, 2015 und 2017).

Rückblick auf das Festival 2017:
Live-Fotos Festival 2017
Festival-Programm 2017

Das ausführliche Programmheft '17 als pdf-Date: Hier

Das Online Festival-Tagebuch mit Nachrichten, Anekdoten und Fotos
- vom Festival 2012: Hier
- vom Festival 2011: Hier
- vom Festival 2010: Hier
- vom Festival 2009: Hier
- vom Festival 2008: Hier

 

 

Festival-Fotos von 1997 - 2005

zurück zur Festivalseite