Workshop-Angebote
 

Christian M. SchulzImprotheater-Workshop Angebote

1. Für Anfänger/ Einsteiger
2. Für Fortgeschrittene Improgruppen
3. Für Bühnenprofis

1. Für Anfänger/ Einsteiger
Leitung: Christian M. Schulz (Schauspieler, Theaterpädagoge, Regisseur, Dipl. Psychologe)
Teilnehmerzahl: 6-20 (günstig sind 8-16 Personen)
Dauer: ab 3 Stunden (bis zu 5 Tage à 6 Stunden) auf Wunsch mit Aufführung und Videonachbetrachtung
Mögliche Inhalte:

  1. Aufwärm-, Kennenlern- und Vertrauensübungen
  2. Übungen zur Verbesserung der sozialen Wahrnehmung und des theatralischen Ausdrucks
  3. Körpersprache und Status
  4. Schauspielerische Grundübungen (Körperarbeit, Gefühlsausdruck, Rollenarbeit)
  5. Vermittlung der Regeln für freie Bühnen-Improvisation nach Keith Johnstone
  6. Einführung ausgewählter Improtheaterspiele/-übungen (z.B. „Diavortrag“, „Erzählchor“, „Alphabetspiel“, „Armrede“ u. a.)
  7. Durchführung eines Auftritts mit Videonachbetrachtung

Workshop-TeilnehmerBeschreibung:
Der Workshop führt in die Grundlagen des Improtheaters ein. Mit speziellen Übungen und Spielen werden verschüttete Phantasien und kreative Potentiale wieder entdeckt und gefördert. Der Unterschied zwischen „Akzeptieren“ und „Blockieren“ wird erfahrbar gemacht und mehrere Theatersport-Disziplinen werden trainiert (z.B. Alphabetspiel, Erzählchor, Armrede, Diavortrag, u.a.). Improtheater macht nicht nur viel Spaß sondern trainiert auch Spontaneität, kommunikative Fähigkeiten, sowie Fremd- und Selbstwahrnehmung. Am Ende des Workshops kann es eine kurze Aufführung geben.
Bitte bequeme und strapazierfähige Kleidung und Schuhe mitbringen.
Honorar: Je nach Gruppengröße und Workshop-Dauer.

Folgende Gruppen haben bereits an einem Improtheater-Workshop für Anfänger/ Einsteiger bei Schulz teilgenommen: Hier

(zurück nach oben)

2. Für Fortgeschrittene Improgruppen
Ihr seid eine Improtheater-Gruppe, die schon eine Weile zusammen arbeitet. Ihr habt Spaß am Spielen. Ihr wollt euch weiterentwickeln. Ihr sucht neue Ideen und frische Impulse. Hier sind meine Angebote für euch.

Es gibt verschiedene „Bausteine“ aus denen sich der Workshop zusammensetzen kann. Ihr wählt im Vorfeld aus, welche der Komponenten Inhalt des Workshops sein sollen - je nach Euren Vorerfahrungen und Interessen. Der Workshop wird dann genau auf Eure Gruppe „maßgeschneidert“.

  • 1. Auffrischung der Grundlagen: Spiele und Übungen zu Wahrnehmung, Definieren und Akzeptieren
  • 2. Gute Zusammenarbeit: Verbesserung des Zusammenspiels auf der Bühne/ Verbesserung der Gruppen-Atmosphäre
  • 3. Status-Spiele und Übungen: Status ist eine der wichtigsten Grundlagen beim Improtheater!
  • 4. Geschichten entwickeln: Wie könnt ihr gemeinsam eine Geschichte spielen oder erzählen, die noch länger in den Köpfen der Zuschauer bleibt?
  • 5. Neue Spiele: Spiele, die ihr noch nicht kennt oder noch nicht selber gespielt habt
  • 6. Bekannte Spiele - neu entdeckt: Welche neuen Möglichkeiten bieten euch Spiele, die ihr schon kennt? Wie könnt ihr sie „erfolgreicher“ spielen?
  • 7. Musikalische Improvisation: (Grundlagen und Musikspiele)
  • 8. Charaktere: Wie erschaffe ich eine gute Bühnenfigur? Wie schaffe ich es, nicht immer nur „mich selbst“ zu spielen?
  • 9. Gefühle: Wie verbessere ich meinen Gefühlsausdruck?
  • 10. Sich verändern/ Kippen üben: Theater heißt, daß Menschen auf der Bühne sich stark verändern und auch leiden - im Leben trainieren wir aber täglich „gleich“ und zufrieden zu bleiben
  • 11. Pantomime-Techniken: Grundlagen-Übungen. Wir haben fast keine Requisiten und Bühnenbild aber können alles erschaffen. Wie mache ich das möglichst „realistisch“?
  • 12. Körperlichkeit: Wie werden Szenen interessanter zum Schauen? Wie kommen wir weg vom „Nur-Reden“?
  • 13. Ablauf von Theatersport-Auftritten: Der „Rahmen“ eines Auftritts beeinflußt das Verhalten des Publikums und die gesamte Atmosphäre. Wie komme ich trotz Wettkampf zu einer „unterstützenden“ Atmosphäre? Vorstellung des „Freiburger Modells“ und anderer Alternativen.

Nur für erfahrene Gruppen:

  • 14. Langformen: Wie spiele ich Geschichten, die länger als 10 Minuten dauern - ohne langweilig zu werden?
  • 15. Andere Formate: z.B. Champignon (Maestro), improVision, ImproCollage (Harold), Impro-Soap, Biografie-Theater (Life Game), Impro-Musical, Impro-Krimi

Leitung: Christian M. Schulz (Schauspieler, Theaterpädagoge, Regisseur, Dipl. Psychologe)
Teilnehmerzahl: 6-20 (günstig sind 6-14 Personen)
Dauer: ab 3 Stunden (bis zu 5 Tage à 6 Stunden) auf Wunsch mit Aufführung und Videonachbetrachtung
Honorar: Je nach Gruppengröße und Workshop-Dauer (plus Fahrtkosten, Verpflegung und Unterbringung).
Bei Interesse kann am Ende des Workshops auch ein Auftritt stehen.

Folgende Gruppen haben bereits an einem Improtheater-Workshop für Fortgeschrittene bei Schulz teilgenommen: Hier

(zurück nach oben)

3. Für Bühnenprofis
Der Workshop ist konzipiert für Personen mit Ausbildungen und/ oder Bühnenerfahrung im Bereich darstellende Kunst z.B. in den Bereichen Schauspiel, Kabarett, Clownerie, Pantomime, Gesang oder Tanztheater. Aufbauend auf diesen Vorerfahrungen, dem „Handwerkszeug“, werden die grundlegenden Elemente der Improvisation nach Johnstone vermittelt. Wir erarbeiten die zentrale Bedeutung von „Status“, lernen „Kippen“ und Erzähltechniken kennen, sowie einige Methoden und Regeln für die gute Zusammenarbeit mit den Mitspieler/innen. Einige ausgewählte Theatersport-Disziplinen werden vorgestellt und erprobt (z.B. Alphabetspiel, Hackordnung, Diavortrag u. a.).
Improtheater macht nicht nur viel Spaß sondern trainiert auch Spontaneität, kommunikative Fähigkeiten, sowie Fremd- und Selbstwahrnehmung.
Es gibt verschiedene „Bausteine“ aus denen sich der Workshop zusammensetzen kann - je nach Euren Vorerfahrungen und Interessen.

  • 1. Grundlagen: Spiele und Übungen zu Wahrnehmung, Definieren und Akzeptieren
  • 2. Gute Zusammenarbeit: Verbesserung des Zusammenspiels auf der Bühne/ Verbesserung der Gruppen-Atmosphäre
  • 3. Status-Spiele und Übungen: Status ist eine der wichtigsten Grundlagen beim Improtheater!
  • 4. Geschichten entwickeln: Wie könnt ihr gemeinsam eine Geschichte spielen oder erzählen, die noch länger in den Köpfen der Zuschauer bleibt?
  • 5. Theatersport-Spiele: Improtheater-Disziplinen mit denen man vor Leuten auftreten kann: z.B. Diavortrag, Armredendiskussion, Hackordnung u.a.
  • 6. Musikalische Improvisation: Grundlagen und Musikspiele
  • 7. Sich verändern/ Kippen: Theater heißt, daß Menschen auf der Bühne sich stark verändern und auch leiden - im Leben trainieren wir aber täglich „gleich“ und zufrieden zu bleiben

Leitung: Christian M. Schulz (Schauspieler, Theaterpädagoge, Regisseur, Dipl. Psychologe)
Teilnehmerzahl: 4-20 (günstig sind 6-12 Personen)
Dauer: ab 3 Stunden (bis zu 5 Tage à 6 Stunden) auf Wunsch mit Aufführung und Videonachbetrachtung
Honorar: Je nach Gruppengröße und Workshop-Dauer (plus Fahrtkosten, Verpflegung und Unterbringung).
Bei Interesse kann am Ende des Workshops auch ein Auftritt stehen.
(zurück nach oben)

Zurück zu allen Kursangeboten